Die Veröffentlichung einer Zertifikatsperrliste (CRL) schlägt fehl mit Fehlermeldung "The directory name is invalid. 0x8007010b (WIN32/HTTP: 267 ERROR_DIRECTORY)"

Folgendes Szenario angenommen:

  • Man erstellt eine neue Sperrliste auf der Zertifizierungsstelle.
  • Die Veröffentlichung schlägt mit folgender Fehlermeldung fehl:
The directory name is invalid. 0x8007010b (WIN32/HTTP: 267 ERROR_DIRECTORY)
„Die Veröffentlichung einer Zertifikatsperrliste (CRL) schlägt fehl mit Fehlermeldung "The directory name is invalid. 0x8007010b (WIN32/HTTP: 267 ERROR_DIRECTORY)"“ weiterlesen

Die manuelle Veröffentlichung einer Zertifikatsperrliste (CRL) ins Active Directory schlägt fehl mit Fehlermeldung 0x8007202b (WIN32: 8235 ERROR_DS_REFERRAL)

Folgendes Szenario angenommen:

  • Es wurde eine Offline Root Zertifizierungsstelle installiert. Der Server, auf welchem die Zertifizierungsstelle installiert ist, ist kein Domänenmitglied.
  • Diese ist für die Veröffentlichungen von Sperrlisten im Active Directory konfiguriert.
  • Die Sperrlisten werden mittels certutil -dspublish ins Active Directory hochgeladen.
  • Der Vorgang schlägt fehl mit der folgenden Fehlermeldung:
certutil -dspublish "ADCS Labor Root CA.crl"
ldap:///CN=ADCS Labor Root CA,CN=ADCS Labor Root CA,CN=cdp,CN=Public Key Services,CN=Services,DC=UnavailableConfigDN?certificateRevocationList?base?objectClass=cRLDistributionPoint?certificateRevocationList
ldap: 0xa: LDAP_REFERRAL: 0000202B: RefErr: DSID-03100835, data 0, 1 access points
ref 1: 'unavailableconfigdn'
CertUtil: -dsPublish command FAILED: 0x8007202b (WIN32: 8235 ERROR_DS_REFERRAL)
CertUtil: A referral was returned from the server.
„Die manuelle Veröffentlichung einer Zertifikatsperrliste (CRL) ins Active Directory schlägt fehl mit Fehlermeldung 0x8007202b (WIN32: 8235 ERROR_DS_REFERRAL)“ weiterlesen

Manuelle Beantragung eines Domänencontroller-Zertifikats

Es gibt Fälle, in welchen man Domain Controller Zertifikate nicht von einer Zertifizierungsstelle in der eigenen Active Directory Gesamtstruktur beziehen kann oder möchte.

In diesem Fall ist die Verwendung von Zertifikatvorlagen nicht möglich, und man muss manuell einen Zertifikatantrag (Certificate Signing Request, CSR erstellen).

„Manuelle Beantragung eines Domänencontroller-Zertifikats“ weiterlesen

Verwenden von Microsoft Network Load Balancing (NLB) für die Sperrlistenverteilungspunkte (CDP), den Zugriff auf Stelleninformationen (AIA) und Onlineresponder (OCSP)

Es ist allgemein eine gute Idee, die Verfügbarkeit der Sperrlistenverteilpunkte (CRL Distribution Point, CDP), der Stelleninformationen (Authority Information Access, AIA) und falls vorhanden der Online Responder (OCSP) jederzeit sicherzustellen.

Der Zugriff auf die Revokierungs-Informationen ist sogar kritischer als auf die Zertifizierunsstelle selbst. Kann der Sperrstatus eines Zertifikats nicht geprüft werden, kann es (je nach Anwendung) sein, dass das Zertifikat nicht als vertrauenswürdig erachet wird, und der dazugehörige IT-Dienst nicht benutzt werden kann.

„Verwenden von Microsoft Network Load Balancing (NLB) für die Sperrlistenverteilungspunkte (CDP), den Zugriff auf Stelleninformationen (AIA) und Onlineresponder (OCSP)“ weiterlesen

Kombinieren des SMTP Exit Moduls mit einem lokalen SMTP-Server für erhöhte Ausfallsicherheit

Folgendes Szenario angenommen:

  • Die Zertifizierungsstelle ist nur Nutzung des SMTP Exit Moduls konfiguriert, um E-Mail-Benachrichtigungen über die Ereignisse auf der Zertifizierungsstelle zu versenden.
  • Der konfigurierte SMTP-Server ist nicht immer zuverlässig erreichbar, beispielsweise da er nicht hochverfügbar ausgelegt ist.
  • Bei einem Ausfall des SMTP-Servers wird die Zertifizierungsstelle nur noch sehr langsam arbeiten, da die E-Mail-Benachrichtigungen nicht zugestellt werden können. Unter Umständen wird der Zertifizierungsstellen-Dienst nicht mehr starten.
„Kombinieren des SMTP Exit Moduls mit einem lokalen SMTP-Server für erhöhte Ausfallsicherheit“ weiterlesen

Deaktivieren des SMTP Exit-Moduls einer Zertifizierungsstelle

Folgendes Szenario angenommen:

  • Die Zertifizierungsstelle ist nur Nutzung des SMTP Exit Moduls konfiguriert, um E-Mail Benachrichtigungen über die Ereignisse auf der Zertifizierungsstelle zu versenden.
  • Der konfigurierte SMTP-Server ist nicht erreichbar, beispielsweise aufgrund eines Ausfalls.

In diesem Fall kann das Exit Modul die E-Mail Benachrichtigungen nicht zustellen. Es läuft in einen Timeout, und die Zertifizierungsstelle wird nur noch sehr langsam arbeiten.

„Deaktivieren des SMTP Exit-Moduls einer Zertifizierungsstelle“ weiterlesen

Der Onlineresponder (OCSP) beantragt alle vier Stunden neue Signaturzertifikate

Folgendes Szenario angenommen:

  • Die Online Responder sind konfiguriert, Signaturzertifikate anhand einer Zertifikatvorlage von einer Active Directory integrierten Zertifizierungsstelle zu beantragen.
  • Die Online Responder beantragen in regelmäßigen Abständen (alle vier Stunden) ein neues Signaturzertifikat, obwohl das bestehende Zertifikat noch ausreichend lange gültig ist.
„Der Onlineresponder (OCSP) beantragt alle vier Stunden neue Signaturzertifikate“ weiterlesen

Übertragen der Zertifikatsperrlisten auf die Sperrlistenverteilpunkte mit SSH Secure Copy (SCP) mit Authentifizierung über öffentliche Schlüssel (Windows Server 2019)

Wenn sich die Server, welche die Sperrlistenverteilpunkte bereitstellen, beispielsweise in einer Demilitarisierten Zone (DMZ) befinden, oder aus anderen Gründen kein Datentransfer via Server Message Block (SMB) möglich ist, können die Sperrlisten mittels SSH Secure Copy (SCP) auf die Verteilpunkte übertragen werden. Seit Windows Server 2019 gibt es die OpenSSH Server und Client-Pakete. Nachfolgend wird die Einrichtung mit Authentifizierung über öffentliche Schlüssel (Public Key Authentication) anstelle von Passwörtern exemplarisch beschrieben

„Übertragen der Zertifikatsperrlisten auf die Sperrlistenverteilpunkte mit SSH Secure Copy (SCP) mit Authentifizierung über öffentliche Schlüssel (Windows Server 2019)“ weiterlesen

Erweiterte Abfragen gegen die Zertifizierungsstellen-Datenbank

Die Zertifizierungsstellen-Datenbank speichert einen Großteil der Informationen über die Aktivitäten einer Zertifizierungsstelle. Sie enthält unter Anderem Informationen über:

  • Ausgestellte Zertifikate
  • Widerrufene Zertifikate
  • Veröffentlichte Sperrlisten
  • Ausstehende Zertifikatanforderungen
  • Abgelehnte Zertifikatanforderungen
  • Fehlgeschlagene Zertifikatanforderungen

Eine Einsicht in den Inhalt Zertifizierungsstellen-Datenbank erfolgt üblicherweise über die Managementkonsole der Zertifizierungsstelle (certsrv.msc), jedoch sind die Möglichkeiten für eine Auswertung und insbesondere für eine maschinelle Verarbeitung sehr beschränkt.

„Erweiterte Abfragen gegen die Zertifizierungsstellen-Datenbank“ weiterlesen

Die Beantragung eines Zertifikats schlägt fehl mit der Fehlermeldung "A certification chain processed correctly, but one of the CA certificates is not trusted by the policy provider. 0x800b0112 (-2146762478 CERT_E_UNTRUSTEDCA)"

Folgendes Szenario:

  • Ein Benutzer bentragt ein Zertifikat von einer Active Directory integrierten Zertifizierungsstelle (Enterprise Certification Authority).
  • Dem Zertifikat der Zertifizierungsstelle wird vertraut, d.h. sie befindet sich im Speicher für vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen (Trusted Root Certification Authorities).
  • Die Beantragung des Zertifikats schlägt mit folgender Fehlermeldung fehl:
A certification chain processed correctly, but one of the CA certificates is not trusted by the policy provider. 0x800b0112 (-2146762478 CERT_E_UNTRUSTEDCA)
„Die Beantragung eines Zertifikats schlägt fehl mit der Fehlermeldung "A certification chain processed correctly, but one of the CA certificates is not trusted by the policy provider. 0x800b0112 (-2146762478 CERT_E_UNTRUSTEDCA)"“ weiterlesen

Benötigte Windows-Sicherheitsberechtigungen für den Registrierungsdienst für Netzwerkgeräte (NDES)

Angenommen, man implementiert das Active Directory-Verwaltungsebenenmodell (Administrative Tiering Model) von Microsoft, oder wendet vergleichbare Härtungsmaßnahmen auf seinen Servern an, hat dies Auswirkungen auf die NDES Komponenten.

„Benötigte Windows-Sicherheitsberechtigungen für den Registrierungsdienst für Netzwerkgeräte (NDES)“ weiterlesen

Die Beantragung eines Zertifikats schlägt fehl mit der Fehlermeldung "The requested operation cannot be completed. The computer must be trusted for delegation and the current user account must be configured to allow delegation. 0x80090345 (-2146892987 SEC_E_DELEGATION_REQUIRED).". Beim Import von PFX-Dateien fehlt der private Schlüssel.

Folgendes Szenario:

  • Der Import einer PFX-Datei scheint zwar erfolgreich, jedoch fehlt anschließend der private Schlüssel. Eine Überprüfung mit certutil endet mit der Fehlermeldung "Missing stored keyset".
  • Die Beantragung eines Zertifikats auf einem Client schlägt mit folgender Fehlermeldung fehl:
The requested operation cannot be completed. The computer must be trusted for delegation and the current user account must be configured to allow delegation. 0x80090345 (-2146892987 SEC_E_DELEGATION_REQUIRED).
„Die Beantragung eines Zertifikats schlägt fehl mit der Fehlermeldung "The requested operation cannot be completed. The computer must be trusted for delegation and the current user account must be configured to allow delegation. 0x80090345 (-2146892987 SEC_E_DELEGATION_REQUIRED).". Beim Import von PFX-Dateien fehlt der private Schlüssel.“ weiterlesen

Die Beantragung eines Zertifikats für Domänencontroller schlägt fehl mit Fehlermeldung "The RPC server is unavailable. 0x800706ba (WIN32: 1722 RPC_S_SERVER_UNAVAILABLE)"

Folgendes Szenario:

  • Die Beantragung eines Zertifikats für einen Domänencontroller schlägt fehl.
  • Auf der Zertifizierungsstelle wird die Zertifkatanforderung bei den fehlgeschlagenen Anforderungen (failed Requests) protokolliert. Die Fehlermeldung lautet:
The RPC server is unavailable. 0x800706ba (WIN32: 1722 RPC_S_SERVER_UNAVAILABLE)
„Die Beantragung eines Zertifikats für Domänencontroller schlägt fehl mit Fehlermeldung "The RPC server is unavailable. 0x800706ba (WIN32: 1722 RPC_S_SERVER_UNAVAILABLE)"“ weiterlesen

Inkrementelle Sicherungen der Zertifizierungsstellen-Datenbank schlagen fehl mit der Fehlermeldung "The database missed a previous full backup before incremental backup"

Folgendes Szenario angenommen:

  • Man verwendet certutil.exe oder das PowerShell Commandlet Backup-CAService, um seine Active Directory Certificate Services Datenbank zu sichern.
  • Nebst einem Vollbackup führt man auch regelmäßige inkrementelle Sicherungen der CA-Datenbank durch.
  • Die inkrementellen Sicherungen schlagen mit Fehlermeldung "The database missed a previous full backup before incremental backup" fehl.
Incremental database backup for…
Backing up Log files: 0%CertUtil: -backupDB command FAILED: 0xc8000230 (ESE: -560 JET_errMissingFullBackup)
CertUtil: The database missed a previous full backup before incremental backup
„Inkrementelle Sicherungen der Zertifizierungsstellen-Datenbank schlagen fehl mit der Fehlermeldung "The database missed a previous full backup before incremental backup"“ weiterlesen

Die Beantragung eines Zertifikats schlägt fehl mit der Fehlermeldung "A valid certification authority (CA) configured to issue certificates based on this template cannot be located, or the CA does not support this operation, or the CA is not trusted."

Folgendes Szenario angenommen:

  • Man versucht, ein Zertifikat von einer Active Directory-integrierten Zertifizierungsstelle (Enterprise Certification Authority) zu beantragen.
  • Hierzu verwendet man die Microsoft Management Konsole (MMC), entweder für den angemeldeten Benutzer (certmgr.msc) oder für den Computer (certlm.msc).
  • Man bekommt die gewünschte Zertifikatvorlage jedoch nicht zur Auswahl angezeigt, obwohl sie korrekt auf der Zertifizierungsstelle veröffentlicht wurde.
  • Der angemeldete Benutzer (oder Computer) hat auch die notwendigen Berechtigungen, Zertifikate von der betreffenden Zertifikatvorlage zu beantragen (Enroll).
  • In der Liste der verfügbaren Zertifikatvorlagen innerhalb der MMC lässt man sich alle Zertifikatvorlagen anzeigen. Bei der gewünschten Zertifikatvorlage steht:
A valid certification authority (CA) configured to issue certificates based on this template cannot be located, or the CA does not support this operation, or the CA is not trusted.
„Die Beantragung eines Zertifikats schlägt fehl mit der Fehlermeldung "A valid certification authority (CA) configured to issue certificates based on this template cannot be located, or the CA does not support this operation, or the CA is not trusted."“ weiterlesen